Follow us

Kultour durch Uganda 22 Tage

Tag 1:
Ankunft in Entebbe. Falls Sie früh genug anreisen besteht die Möglichkeit zum Besuch einer Willkommensveranstaltung im Ndere Center in Kampala. Sehen erleben traditionelle afrikanische Musik und afrikanischen Tanz.
Abendessen und Übernachtung im Hotel Africana.

Tag 2:
Nach dem Frühstück besuchen wir Kulturstätten bei Kampala. Hier sind unter anderen die Kasumbi Tombs zu nennen, wo die Königsfamilie der Bugandas beigesetzt sind, ausserdem Kabaka’s Lake und Palace, Nagalabi Coronation Site, Nakasero Green Market, Mulago Hospital, Uganda Museum, Cultural Market, Bahai Temple, Namogongo Shrines und viele weitere.
Erleben Sie die authentische Geschichte der Bugandas und wie die verschiedenen Kulturen miteinander umgehen, ohne sich gegenseitig zu bekämpfen.
Abendessen und Übernachtung im Hotel Africana.

Tag 3:
Workshop im Ndere Center. Sie lernen zum Beispiel traditionelle Gerichte zu kochen, bekommen eine Einführung in traditionellen Tanz, die traditionelle Kleidung und lernen einiges über ugandische Umgangsformen.
Abendessen und Übernachtung im Hotel Africana.

Tag 4:
Nach dem Frühstück gibt es im Ndere Center einen Wettbewerb, in dem Sie zeigen können, was Sie am Vortag gelernt haben.
Abendunterhaltung durch die Ndere Troupe.
Abendessen und Übernachtung im Hotel Africana.

Tag 5:
Nach dem Frühstück fahren wir ostwärts und besuchen den weissen Nil. Der weisse Nil ist siebenmal so gross wie der Sambesi und der längste Fluss Afrikas.
Abendessen und Übernachtung im Tororo Rock Hotel.

Tag 6
:
Nach dem Frühstück besteigen wir den Tororo Rock Hill. Die Spitze des Tororo Rock Hill liegt auf 4865 ft (ca. 1620m). In der Anchestral Cave kann man zahlreiche Felsmalereien besichtigen. Mittagessen im Hotel. Nachmittags Unterhaltung durch eine lokale Tanzgruppe. Abendessen und Übernachtung im Tororo Rock Hotel.

Tag 7:
Nach dem Frühstück Transfer nach Kampala. Abendessen und Übernachtung im Hotel Africana.

Tag 8:
Nach dem Frühstück fahren wir zum Murchison Falls National Park. Zwischenstop in Masindi zum Mittagessen im Masindi Hotel.Weiterfahrt zum Park. Abendessen und Übernachtung in der Paraa Safari Lodge.

Tag 9:
Nach dem Frühstück besuchen wir die Murchison Falls. Dies sind die schönsten Wasserfälle Zentral- und Ostafrikas. Sehen Sie, wie der längste Fluss der Welt geradezu explodiert, wenn er durch die enge Felsspalte schiesst und 43m hinabstürzt.
Die Wildpopulation hat sich grösstenteils erholt nach den Wildereien in den 80er Jahren. In dem üppigen Grünland nördlich des Nils sind Elefanten, Büffel, Giraffen, und eine grosse Anzahl von Antilopen anzutreffen, immer öfter sind auch Löwen zu sehen.
Nach dem Mittagessen fahren wir im Boot zum See am Fuße des Wasserfalls. Während der Bootsfahrt kann man zahlreiche Nilpferde, Nilkrokodile, Elefanten und wunderschöne Vögel sehen. Abends entspannen Sie bei einer afrikanischen Abendgeschichte.
Abendessen und Übernachtung in der Paraa Safari Lodge.

Tag 10:
Nach dem Frühstück fahren wir weiter nach Hoima, besuchen den Kings Palace und essen im Kolping Hotel zu Mittag.
Die Entogoro Dancer werden Sie anschliessend unterhalten. Danach fahren wir weiter nach Fort Portal.
Abendessen und Übernachtung im Mountains of the Moon Hotel.

Tag 11:
Heute besichtigen wir den Toro Kings Palace, der Palast des jüngsten Königs aller Zeiten. Danach besuchen wir die Karambi Kings burial grounds. Mittagessen im Hotel mit Unterhaltung durch die Batoro Cultural Dancer. Später fahren wir weiter um Crater Valley Kibale, Abendessen und Übernachtung im Camp am Eingang des Kibale Natinal Park.

Tag 12:
Wir starten früh zum Schimpasen-Tracking in Gruppen mit maximal 6 Personen. Kibale Forest ist Heimat von 13 verschiedenen Primaten, inklusive der nur hier anzutreffenden Red Colobus und L’Hoest’s Monkeys. Die Hauptattraktion von Kibale jedoch sind die an Menschen gewöhnten Schimpansen. Es ist ein besonderes Vergnügen, diesen nahen Verwandten beim Spiel und bei der Suche nach Futter zuzusehen. Nach dem Mittagessen im Mantana Luxury Tented Camp fahren wir weiter zum Queen Elizabeth National Park.
Abendessen und Übernachtung in der Mweya Safari Lodge.

Tag 13:
Wir brechen um 6 Uhr früh auf zu einer morgendlichen Pirschfahrt. Frühmorgens erhält man üblicherweise besonders gute Sicht auf die Raubkatzen. Dieser Park ist bekannt für seine offene Savanne, Regenwälder, Papyrussümpfe und brodelnden Kraterseen in der Gegend von Lake Edward. Es ist kein Wunder, dass der Queen Elizabeth National Park eine der grössten Artenvielfalten aller Nationalparks der Erde aufweist. Fast 100 Säugetierarten und 606 Vogelarten machen aus diesem Park ein fantastisches Naturerlebnis, mit Elefanten, Hippos, Giant Forest Hog and Uganda Kob, die man üblicherweise alle um das Parkzentrum Mweya Peninsula zu Gesicht bekommt. Und das alles vor der Kulisse einer wunderschönen Wasserfront, in dem sich die Schatten des Rwenzori-Gebirges wieder spiegeln. Nachmittags erkunden wir den Kazinga Channel.
Abendessen und Übernachtung in der Myeya Safari Lodge.

Tag 14:
Morgens gehen wir auf Pirschfahrt. Nachmittags besuchen wir die Katwe Salt Works. Männer und Frauen arbeiten hier in der lokalen Salzgewinnung und zeigen uns ihre Arbeit.
Abendessen und Übernachtung in der Myeya Safari Lodge.

Tag 15:
Nehmen Sie an einer echten afrikanischen Hochzeitszeremonie teil! Nach dem Frühstück reisen wir nach Bunyaruguru, um bei den Vorbereitungen zu einer Hochzeitszeremonie dabei zu sein. Sie werden aber nicht nur zuschauen, Sie werden den Einheimischen bei den Vorbereitungen helfen. Dabei können Sie Ihre erlernten Fähigkeiten unter Beweis stellen: Bananen schälen, Feuerholz besorgen, Dächer bauen, Wasser holen und viele andere Aktivitäten erwarten Sie. Die Reisegruppe wird in kleine Einzelgruppen aufgeteilt, jede Einzelgruppe wird einer anderen Arbeit zugeteilt. Natürlich können Sie frei wählen, welche Arbeit Ihnen am besten liegt. Abends gehen wir zurück ins Hotel.
Abendessen und Übernachtung in der Myeya Safari Lodge.

Tag 16:
Nach dem Frühstück fahren wir zurück zu den Hochzeitsvorbereitungen, wir unterstützen die Dorfgemeinschaft weiter bei den Arbeiten. Heute wird gekocht, der Empfang der Gäste vorbereitet, dekoriert, Kuchen zubereitet, die Gäste empfangen, serviert – und auch Ihnen wird serviert. Abendessen und Übernachtung in der Myeya Safari Lodge.

Tag 17:
Den heutigen Tag verbringen wir mit der Ruoto Primary School. Wir werden mit den Schülern, den Jugendlichen, Männern und Frauen in Kontakt treten. Dieser Tag ist für das gegenseitige Kennenlernen gedacht. Sie dürfen Gärten und Häuser besuchen.
Danach fahren wir weiter nach Mbarara. Übernachtung im Katatumba Resort Hotel oder im Lake View Regency Hotel.

Tag 18:
Wir reisen zum Bwindi Impenetrable Forest, der Heimat der Gorillas. Ein wunderschöner Regenwald, einer der wenigen Afrikas, der die letzte Eiszeit überdauert hat, ist Heimat der Hälfte aller noch lebender Berggorillas dieser Erde. Tief in die ausdrucksstarken braunen Augen dieser friedlichen Riesen zu sehen, ist sicherlich das aufregendste und eindrücklichste Erlebnis, das die afrikanische Wildnis zu bieten hat. Aber in Bwindi gibt es noch viel mehr zu erleben: Der Park reicht von 1160m bis auf 2607m und umfasst daher viele verschiedene Vegetationszonen.
Der Bwindi Park beheimatet 90 Säugetierarten (darunter 11 Primaten). Neben den Gorillas sind hier die Black-and-White-Colobus die bekanntesten Spezies.
Auch die Vogelvielfalt ist enorm und hält dem Vergleich mit den besten Orten Ugandas stand, darunter 23 Arten, die nur in diesem Gebiet angetroffen werden können.
Abendessen und Übernachtung im African Pearl Homestead.

Tag 19:
Ganz-Tages-Gorilla-Tracking. Gorilla-Tracking ist eine sehr anstrengende Angelegenheit: Es beinhaltet Wandern in der Wildnis auf der Suche nach den Gorillas. Das kann eine echte Herausforderung sein, Sie müssen ein Mindestmass an Fitness mitbringen. Pro Gorillagruppe ist täglich eine 6-köpfige Besuchergruppe zugelassen, In Bwindi können 3 Gorillagruppen besucht werden, in Mgahinga nur eine. Die Gruppen sind nach den Namen des Silverbacks bezeichnet. Die Bwindigruppen heissen Mubare, Habinyanja und Rushegura, die Mgahingagruppe heisst Nyakagezi.Abends Unterhaltung durch die Pygmäen der Gegend (Batwa). Die Batwa wurden einst als die Eigentümer der hohen Bergwälder bezeichnet. Die Männer gingen auf die Jagd, sammelten Honig und andere Waldprodukte, die mit den Dorfbewohner getauscht wurden; die Frauen sammelten Gemüse, Pilze und Früchte oder arbeiteten für die Bauern der Dörfer. Ende des 19. Jahrhunderts, als das heutige Südwest-Uganda Teil des Königreichs Rwanda war, wurden die Batwa, genau wie die deren Gegenstücke in Rwanda, die Kiva, als Entertainer und Soldaten geschätzt. Anfang des 20. Jahrhundert wurden einige Batwa-Führer stark genug, um sich gegen ihre Nachbarn durchzusetzen. Allerdings wurden ab diesem Zeitpunkt die Wälder durch Farmer immer weiter zurückgeschlagen und die Batwa wurden mittellos und verachtet.
Die meisten sind ohne Land, sie leben als Tagelöhner oder als Obdachlose. Sie verrichten die unbeliebtesten und mühseligsten Arbeiten wie Feuerholz sammeln, Wasser holen oder anderen niederen Farmarbeiten.
Diejenigen, die zu einem Stückchen Land gekommen sind meist den stärkeren Nachbarn ausgeliefert und finden es meist aussichtslos zu ihrem Recht zu kommen.
Abendessen und Übernachtung im African Pearl Homestead.

Tag 20:
Rückreise nach Mbarara, Abendunterhaltung durch die Banyankole in Ekitaguriro.
Übernachtung im Katatumba Resort Hotel oder im Lake View Regency Hotel.

Tag 21:
Nach dem Frühstück fahren wir zum Lake Mburo National Park für eine Pirschfahrt. Danach geht es weiter nach Kampala. Mittagessen im Hotel Brovad Masaka. Einkaufsmöglichkeit im Cultural Center.
Abendessen und Übernachtung im Imperial Botanical Beach Hotel.