Follow us

Best Forest Birding 19 Tage

Tag 1:
Ankunft auf dem Entebbe International Airport. Ihr Reisebegleiter bringt sie zum Imperial Botanical Hotel. Wenn Sie früh genug anreisen, gibt es anschliessend die Möglichkeit einer ersten Begegnung mit der Tierwelt Ugandas im Botanischen Garten von Entebbe, Dort kann man folgende Vögel sehen: Brown throated waver, golden backed weaver, yellow backed weaver, grey headed gull, long tailed cormorant, common squacco heron, yellow billed duck, pied kingfisher, giant kingfisher, swamp flycatcher, broad billed roller, black and white casqued hornbill, splendid glossy starling, black headed gonolek, orange weaver, red chested sunbird, slender billed weaver, Ross’s turaco, pied hornbill, crowned hornbill, open billed stork, great red warbler, sedge warbler, grey caped warbler und viele andere.
Abendessen und Übernachtung im Imperial Botanical Hotel.

Tag 2:
Nach einem frühen Frühstück fahren wir mit Lunchpaketen zum Mabamba Important Bird Area. Mabamba ist der beste Platz um den majestätischen afrikanischen Shoebill-Storch in freier Natur zu beobachten. Bei einem Zwischenstop in Mpigi Swamp sehen wir seltene Schilfbewohner wie den usual papyrus gonolek, white winged warbler, yellow backed weaver, northern brown-throated weaver und blue-headed coucal. Danach geht es weiter zum Mabamba wetland. Hier werden wir die meisten Beobachtungen vom Kanu aus machen. Darüber hinaus gibt es noch folgende Vogelarten zu beobachten: swamp flycatcher, purple swamp hen, African water rail, common moorhen, lesser jacana, African jacana, African pygmy goose, white faced whistling duck, squacco heron, blue breasted bee-eater, winding cistcola, goliath heron, black crake und viele mehr.
Nachmittags Transfer zum Mpanga Forest. Dieser Wald hat eine erstaunliche immergrüne mittelhohe Vegetation. Hier trifft man auf den Blue breasted King fisher, White spotted Fluftail, Grey parrot, Lemon dove, Woodland wabler und viele andere.
Rückkehr zum Imperial Botanical Hotel für Abendessen und Übernachtung.

Tag 3:
Wir brechen auf zum Budongo Forest. Unterwegs machen wir einige Zwischenstops für interessante Vogelbeobachtungen, unter anderem treffen wir auf den White crested turaco, Ross‘ turaco, und den White crested helmet strike. Zwischenstop zum Mittagessen im Masindi Hotel. Check in im Budongo Nyabyeya Guesthouse. Danach könnten wir auf Bat Hawks, Black shoultered nightjar, white crested turaco, crowned eagle und den African wood owl treffen.
Abendessen und Übernachtung im Budongo Nyabyeya Guesthouse.

Tag 4:
Nach einem frühen Frühstück gehen wir zur „Royal mile“. Dies ist die Heimat des seltenen „Nahan’s francolin“. Ausserdem gibt es noch folgende Vogelarten zu beobachten: banded snake eagle, African pied hornbill, brown backed kingfisher, white thighed hornbill, brown backed scrub robin, black bishop, brown twinspot, black belled firefinch, the chocolate backed kingfisher, yellow billed barbet, spotted greenbul, Cameroon somber greenbul, slender billed greenbul, black capped apalis, lemon bellied crombec, green hylia, pale breasted illadopsis, forest flycatcher, fire crested alethe, yellow browed camaroptera, crowned eagle, yellow footed flycatcher und den African dwarf kingfisher. Oft sieht man auch Schimpansen zwischen den Ästen klettern. Abendessen und Übernachtung im Nabyeya guesthouse.

Tag 5:
Nach einem frühen Frühstück starten wir in den Bisingiro sector für eine Ganz-Tages-Vogelexpedition. Wir werden Ituri batis, rufous crowned eremomela, forest francolin, baboons yellow, yellow spotted barbet, red tailed antithrush, dusky long tailed cuckoo und viele andere Waldvögel zu Gesicht bekommen. Abendessen und Übernachtung im Masindi Hotel.

Tag 6:
Nach dem Frühstück fahren wir zur Kanio Pabidi section für eine Vogel- und Schimpansen-Expedition. Besondere Vögel sind hier zum Beispiel: puvellis illadopsis, crowned eagle, white crested turaco, afep pigeon, yellow rumped tinkerbird, Ross’s turaco, Narina’s trogon, red tailed thrush and rufous sided broadbill. Geniessen Sie auch die Beobachtungen verschiedener Affenarten (darunter auch Schimpansen).
Abendessen und Übernachtung im Masindi Hotel.

Tag 7 & 8:
Wir brechen früh auf zum Kibale National Park. Der Kibale N.P ist ein Regenwald und Heimat für mindestens 9 verschiedene Primaten, darunter auch Schimpansen, red colobus monkeys, grey checked mangaby, red tailed monkeys and galagos. Kibale forest ist darüber hinaus Heimat für zahlreiche Vogelarten: scaly francolins, marsh tchagra, black bellied seed cracker, green backed twinspot, Bicoloured manikin, white napped pigeon, Afep pigeon, Narina’s trogon, joyful greenbul, olive long tailed cuckoo, the superb black bee eater und viele andere. Eine Wanderung am Nachmittag im Bigodi wetland bringt uns in die Nähe von Blue headed coucal, blue breasted kingfisher, scaly throated honey guide, black faced rufous wabler und anderen interessanten Vogelarten.
Abendessen und Übernachtung im Mantana Luxury Tented Camp oder der Ndali lodge (nach Verfügbarkeit).

Tag 9:
Mit Lunchpaketen versorgt, brechen wir nach dem Frühstück auf zum Semuliki Forest. Dies ist ein feuchter, halbtropischer Wald und Heimat für die Sport brasted ibis, Northern bearded scrub robin, capuchin babbler, lyre tailed honey guide, yellow throated green cuckoo, white bellied kingfisher, Maxwell’s black weaver, black winged oriole, red eyed puff back, red bellied malimbe, brown crowned eremomela, Zenker’s honey guide, African piculet viele andere Arten. Abendessen und Übernachtung in der Semuliki Lodge.

Tag 10:
Ganz-Tages-Vogel-Expedition im Semuliki Forest. Abendessen und Übernachtung in der Semuliki Lodge

Tag 11:
Vormittags weitere Beobachtungen im Semuliki Forest, nachmittags besichtigen wir die vulkanartigen Sempaya Hot Springs. Entspannen Sie sich beim Spiel des Wassers dieser heissen Quellen. Abendessen und Übernachtung in der Semuliki Lodge.

Tag 12:
Bei Tagesanbruch starten wir zum Imaramagambo forest westlich des Queen Elizabeth National Park. Die wichtigsten Arten, die hier angetroffen werden können sind: Dark capped yellow wabler, fawn breasted waxbill, black headed batis, Brubru sulphur breasted bush shrike, Eurasian golden oriole, bat hawk, red tailed bristle bill, green crombec, black and white flycatcher, brown eared wood pecker, redheaded bluebill, African hobby, African green pigeon, Ross’s turaco, African finfoot. Abendessen und Übernachtung in der Mweya Safari Lodge.

Tag 13:
Ganz-Tages-Vogel-Expedition. Nachmittags Bootsfahrt auf dem Kazinga channel. Der Kazinga Channel verbindet Lake Edwars und Lake George und ist in einer wunderschönen Umgebung gelegen. Dies macht die Beobachtungsfahrt mit dem Boot zu einem einmaligen Erlebnis.
Abendessen und Übernachtung in der Mweya Safari Lodge.

Tag 14:
Transfer nach Süden zum Bwindi Impenetrable Forest National Park, Heimat der Riesen des Waldes und unserer nächsten Verwandschaft – den Berggorillas. Der Bwindi Impenetrable Forest ist einer der am besten erhaltenen tropischen Regenwälder Ostafrikas. Unsere Vogelbeobachtungen starten am frühen Morgen mit den Frühaufstehern im Luxus Camp. Nach dem Frühstück brechen wir mit Lunchpaketen zu einer Ganz-Tages-Expedition auf. Dieser Wald beheimatet mehr als 300 verschiedene Vogelarten. Darunter auch der red throated alethe, equatorial akalat, forest robin, montane oriole, grey throated barbet, hairy breasted barbet, African broadbill, black bee eater, pale breasted illadopsis, Narina’s trogon, Pettit’s cuckoo shrike und black faced rufous warbler. Bitte beachten Sie, dass es in den tropischen Regenwäldern das ganze Jahr über häufig regnet. Eine strapazierfähige Regenjacke und gutes Schuhwerk ist daher dringend angeraten. Abendessen und Übernachtung im Luxury Bush Camp.

Tag 15:
Viele Besucher des Bwindi Impenetrable Forest haben auch Interesse an einem Gorilla-Tracking. An diesem Tag haben Sie dazu Gelegenheit. Ausgerüstet mit Ihrem Lunchpaket gehen Sie zu den Giganten des Waldes. Abendessen und Übernachtung im Luxury Bush Camp.

Tag 16 & 17:
Bei Morgendämmerung brechen wir auf zu dem 50km entfernten höchsten Gipfel des Waldes, dem Ruhija. An mehreren Beobachtungspunkten erhalten wir Gelegenheit, seltene Vögel zu beobachten wie den white starred robin, grey cuckoo shrike, strange weaver, banded prinia, brown chested alethe, slender billed greenbull, yellow streaked greenbull, white browned crombec, mountain illadopsis, Luehder’s bush shrike, grey bush shrike, grey green bush shrike; diese und viele andere sind unter den 345 Arten in diesem Park zu finden.
Der Mubwindi Sumpf ist für Vogelbeobachtungen sehr lohnend, allerdings muss man sich auf eine anstrengende Wanderung dorthin vorbereiten und das wandern in der Höhe mit einigen Ab- und Aufstiegen gewöhnt sein: Es geht von 2400 m auf 2050m hinab (und abends wieder hinauf). In der Bambus Zone erwarten uns Handsome francolin, archers robin chat, stripe breasted tit, purple breasted sunbird, mountain greenbull, duikers, wallers, chestnut winged starling, dusky crimsonwing, mountain illadopsis, mountain yellow warbler um nur einige zu Nennen. Wer sein eigenes Equipment mitbringt, kann im Ruhija Campground zelten.

Tag 18:
Zeitiger Aufbruch nach Kampala mit Zwischenstop in Mbarara zum Mittagessen und – falls gewünscht – zum Einkauf von afrikanischen Reiseandenken.
Abendessen und Übernachtung im Imperial Botanical Hotel.

Tag 19: Abreise